Satzung des Hildesheimer Tanzsport-Club e. V. (HTC)

 Stand: 31.07.2013

  • 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr
  • 2 Zweck des Vereins
  • 3 Gemeinnützigkeit
  • 4 Mitglieder des Vereines
  • 5 Erwerb und Erlöschen der Mitgliedschaft
  • 6 Organe des Vereins
  • 7 Mitgliederversammlung
  • 8 Der Vorstand des Vereins
  • 9 Jugendversammlung
  • 10 Beiträge
  • 11 Kassenprüfer
  • 12 Trainer und Ausbilder
  • 13 Auflösung des Vereins
  • 14 Schlussvermerk

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr
1. Der Verein führt den Namen „Hildesheimer Tanzsportclub e.V. (HTC)“ und hat seinen Sitz in Hildesheim.
Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Hildesheim eingetragen.
2. Der Verein ist Mitglied des Landessportverbandes e.V. und des zuständigen Fachverbandes.
3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
§ 2 Zweck des Vereins
1. Der Verein bezweckt ausschließlich und unmittelbar die Pflege und Förderung des Amateurtanzsportes als
Leibesübung für alle Altersstufen sowie die sach- und fachgerechte Ausbildung von Tanzsportlern für den
Wettbewerb auf Tanzturnieren.
2. Der Verein ist parteipolitisch neutral und vertritt den Grundsatz religiöser und weltanschaulicher Toleranz.
§ 3 Gemeinnützigkeit
1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts
„Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in
erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
2. Etwaige Gewinne dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereines.
3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fern sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
§ 4 Mitglieder des Vereins
Der Verein hat ordentliche, jugendliche, Probemitglieder und Ehrenmitglieder.
1. Ordentliches Mitglied ist jeder, der das 18. Lebensjahr vollendet hat.
Stichtag ist der 1.Januar des auf die Vollendung des 18. Lebensjahres folgenden Kalenderjahres.
2. Jugendliches Mitglied ist jeder bis zum Ende des Kalenderjahres, in dem er das 18. Lebensjahr vollendet.
3. Probemitglieder sind ausschließlich für ein zeitlich befristetes Leistungsangebot im Verein.
4. Ehrenmitglieder werden von der Mitgliederversammlung ernannt.
5. Ist das Mitglied keine natürliche Person, wird es als ordentliches Mitglied geführt.
§ 5 Erwerb und Erlöschen der Mitgliedschaft
1. Anträge auf Aufnahme als Mitglied sind schriftlich an den Vorstand des Vereins zu richten; Minderjährige
bedürfen einer Zustimmungserklärung ihres gesetzlichen Vertreters.
Aufnahmeanträge auf Mitgliedschaft sind wie folgt zu kennzeichnen:

a) ordentliche Mitgliedschaft
b) Probemitgliedschaft
2. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Eine eventuelle Ablehnung des Aufnahmeantrages bedarf
keiner Begründung, es besteht auch kein Anspruch des Antragstellers auf Begründung der Ablehnung.

3. a) Mit der Aufnahme in den Verein bei ordentlicher Mitgliedschaft entsteht für das Mitglied die Verpflichtung
zur Zahlung einer einmaligen Aufnahmegebühr sowie zur Zahlung des Beitrages vom Beginn des Monats
an, in welchem die Aufnahme erfolgt.

b) Mit der Aufnahme in den Verein bei Probemitgliedschaft entsteht für das Mitglied die Verpflichtung zur
Zahlung einer Einmalgebühr für die Leistung eines zeitlich befristet angebotenen Leistungsangebotes
spätestens ab der 3.Teilnahme. Mit der Beendigung des Leistungsangebotes erlischt automatisch die
Probemitgliedschaft.
Für eine Aufnahme als ordentliches Mitglied ist ein separater Aufnahmeantrag zu stellen.

4. Die Mitgliederversammlung kann ein um den Verein verdientes Mitglied zum Ehrenmitglied ernennen, für das
die Pflicht zur Zahlung von Beiträgen entfällt.
5. Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt oder Ausschluss.
a) Der Austritt eines Mitglieds muss schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden. Er ist unter Einhaltung einer Frist von 4 Wochen zum Quartalsende möglich.
b) Der Ausschluss eines Mitgliedes kann nur nach schriftlich begründetem Antrag eines stimmberechtigten Mitgliedes durch einstimmigen Beschluss des Vorstandes erfolgen. Vor der Beschlussfassung ist dem betreffenden Mitglied Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben.
c) Der Ausschluss eines Mitgliedes bedarf keines schriftlichen Antrages, wenn das Mitglied mit seinen Beitragszahlungen mehr als 3 Monate im Verzug ist und auch nach Mahnung durch eingeschriebenen Brief innerhalb einer weiteren Frist von 14 Tagen nicht gezahlt hat.
d) Ansprüche irgendwelcher Art an den Verein erlöschen mit dem Wirksamwerden des Ausschlusses. Im Falle des Einspruchs ruht ihre Geltendmachung bis zur Entscheidung über den Einspruch.
§ 6 Organe des Vereins
Organe des Vereines sind:
1. Die Mitgliederversammlung
2. Der Vorstand
3. Die Jugendversammlung

§ 7 Mitgliederversammlung
1. Die Mitgliederversammlung besteht aus den ordentlichen Mitgliedern, den Ehrenmitgliedern und dem Jugendsprecher (vgl. § 9, Ziffer 4).
2. In der Mitgliederversammlung hat jedes nach §7 Absatz 1 teilnahmeberechtigtes Mitglied eine Stimme; eine Übertragung des Stimmrechts ist ausgeschlossen. Der Jugendsprecher soll beratend an der Mitgliederversammlung teilnehmen.

3. Die ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) tritt jährlich nach Ablauf des Geschäftsjahres im 1. Halbjahr zusammen.
Die Einladung erfolgt 4 Wochen vorab per Aushang im Trainingssaal und per E-Mail durch den Vorstand mit Bekanntgabe der vorläufigen Tagesordnung an die zuletzt bekannte E-Mail Adresse.
Mitglieder, die keine E-Mail Adresse angegeben haben, werden per Brief eingeladen.
Anträge der Mitglieder zur Tagesordnung sind mindestens zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung dem Vorstand schriftlich oder per E-Mail mitzuteilen.
4. Die Anträge und Vorschläge sind zusammen mit dem Kassenbericht und dem Etatentwurf den Mitgliedern
eine Woche vor der Hauptversammlung zuzuleiten.
Der Versand erfolgt wie in Nr. 3 beschrieben.
5. Mündliche Anträge, die erst in der Mitgliederversammlung gestellt werden, bedürfen der Zulassung der
Mitgliederversammlung durch Abstimmung.
6. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist auf Beschluss des Vorstandes oder auf schriftlichen Antrag
von mindestens 1/3 der stimmberechtigten Mitglieder entsprechend den Bestimmungen für die Einberufung
einer ordentlichen Mitgliederversammlung einzuberufen.
7. Der ordentlichen Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) sind die Berichte des Vorstandes und der Kassenprüfer zu geben und der Haushaltsplan vorzutragen. Sie hat über die Entlastung des
Vorstandes und den Haushaltsplan für das kommende Jahr zu beschließen, die Mitgliedsbeiträge festzusetzen
und die Wahl der Vorstandsmitglieder – ausgenommen den Jugendwart -vorzunehmen.
8. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit, für die Feststellung der Stimmenmehrheit ist allein das Verhältnis der Ja- zu den Nein-Stimmen maßgebend. Stimmenthaltungen und ungültig abgegebene Stimmen bleiben außer Betracht.
9. Die Abstimmungen in den Mitgliederversammlungen erfolgen im Regelfall offen durch Handaufheben. Auf Antrag der Mehrheit der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder ist jedoch zu jedem Punkt eine geheime, schriftliche Wahl durchzuführen.
10. Satzungsänderungen können von der Mitgliederversammlung nur mit einer Stimmenmehrheit von zwei Drittel der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.
11. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind zu protokollieren.
Das Protokoll ist von einem Vorstandsmitglied und dem/der Protokollführer/-in zu unterzeichnen.
Das Protokoll ist spätestens 6 Wochen nach durchgeführter Mitgliederversammlung zu erstellen und zu veröffentlichen.
§ 8 Der Vorstand des Vereins
1. Der Vorstand des Vereins setzt sich zusammen aus:
Nr.1: 1. Vorsitzender
Nr.2: 2. Vorsitzender
Nr.3: Kassenwart
Nr.4: Schriftführer
Nr.5: Sportwart
Nr.6: Jugendwart
2. Die Vorstandsmitglieder gem. § 8, Ziffer 1, Nr. 1-3 vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich im
Sinne des § 26 BGB, wobei mindestens zwei Vorstandsmitglieder gemeinsam handeln müssen. Der
Vorsitzende, im Verhinderungsfall sein Stellvertreter, leitet die Versammlung der Mitglieder und des
Gesamtvorstandes.
3. Als Vorstandsmitglieder nicht wählbar sind für den Verein tätige Trainer und Übungsleiter sowie Personen,
die in wirtschaftlichen Verbindungen zum Verein stehen.
4. Die Wahl ist wie folgt wahrzunehmen:
in den Jahren mit gerader Endzahl werden der 1.Vorsitzende, der Sportwart und der Schriftführer gewählt.
In den Jahren mit ungerader Endzahl stehen der 2.Vorsitzende, der Kassenwart und der Jugendwart zur
Wahl.
5. Die Wahl und Bestätigung der Mitglieder des Vorstandes erfolgen grundsätzlich offen und durch
Handaufheben. Die einfache Mehrheit der anwesenden Mitglieder kann jedoch beschließen,
dass auch diese Abstimmung geheim und schriftlich durchgeführt wird.
6. Vorstandsmitglied kann jedes ordentliche oder Ehrenmitglied werden, soweit es das 21.Lebensjahr vollendet hat.
7. Der Vorstand führt die Geschäfte, berichtet der Mitgliederversammlung und unterbreitet ihr den
Haushaltsplan.
8. Die Vorstandsmitglieder können jederzeit durch Mehrheitsbeschluss der Mitgliederversammlung abberufen
werden.
9. Im Falle des Ausscheidens eines Vorstandsmitgliedes ergänzt sich der Vorstand durch Zuwahl, die von der
nächsten Mitgliederversammlung bestätigt werden muss.
10. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn über die Hälfte der besetzten Posten anwesend sind.

§ 9 Jugendversammlung
1. Die Jugendversammlung umfasst die jugendlichen Mitglieder ( § 4, Ziffer 2 ).
2. Vor jeder ordentlichen Mitgliederversammlung soll eine Jugendversammlung stattfinden. Sie ist vom Jugendwart entsprechend den Bestimmungen für die Einberufung einer ordentlichen Mitgliederversammlung einzuberufen, jedoch genügt eine Ladungsfrist von 3 Wochen.

3. Eine außerordentliche Jugendversammlung ist auf schriftlichen Antrag von mindestens 1/3 der jugendlichen
Mitglieder einzuberufen; für die Einberufung gilt Ziffer 2, Satz 2 entsprechend.
4. Die Jugendversammlung, die vom Jugendwart geleitet wird, wählt
den Jugendwart und den Jugendsprecher. Der Jugendwart muss die Voraussetzungen des § 8, Ziffer 5 erfüllen;
der Jugendsprecher wird alljährlich aus dem Kreis der jugendlichen Mitglieder gewählt.
5. Die Jugendversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit; die Bestimmungen des §7, Ziffer 8 und Ziffer 9 gelten entsprechend. Jedes jugendliche Mitglied hat eine Stimme; eine Übertragung des Stimmrechts ist ausgeschlossen.
6. Über die Jugendversammlungen ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Jugendwart zu unterzeichnen ist.
7. Die Mitglieder des Vorstandes (§ 8, Ziffer 1) sind berechtigt, an den Jugendversammlungen teilzunehmen und
das Wort zu ergreifen.
§ 10 Beiträge
1. Zur Durchführung seiner Aufgaben erhebt der Verein Aufnahmegebühren und Beiträge, deren Höhe für
ordentliche und jugendliche Mitglieder von der Mitgliederversammlung festgelegt wird; Ehrenmitglieder
sind beitragsfrei ( § 5, Ziffer 4 ); für Probemitgliedschaften wird eine vom Vorstand beschlossene
Einmalgebühr für ein zeitlich abgegrenztes Leistungsangebot festgesetzt.
2. Für jugendliche Mitglieder ohne eigenes Einkommen können Ermäßigungen von der
Mitgliederversammlung beschlossen werden; eine Ermäßigung wird jedoch nur auf Antrag, der begründet
sein muss, gewährt. Über den Ermäßigungsantrag entscheidet der Vorstand.
3. Der Vorstand kann im Übrigen auf Antrag aus besonderen Gründen den Mitgliedsbeitrag ganz oder teilweise
erlassen oder Stundung gewähren.
4. Die Aufnahmegebühren und die Beiträge sind Bringschulden; sie sind im Einzugsverfahren zu entrichten.
§ 11 Kassenprüfer
Von der Mitgliederversammlung werden jährlich zwei Kassenprüfer gewählt, die vor der Jahreshauptversammlung die Kassengeschäfte gemeinsam zu überprüfen und der Mitgliederversammlung darüber Bericht erstatten zu haben.
§ 12 Trainer und Ausbilder
Mit dem jeweiligen Trainer und Ausbilder ist ein Vertrag zu schließen, welcher die beiderseitigen Rechte und
Pflichten festlegt.
§ 13 Auflösung des Vereins
1. Über eine Auflösung des Vereins beschließt die zu diesem Zweck einberufene Mitgliederversammlung mit einer
Mehrheit von 3/4 der erschienenen, stimmberechtigten Mitglieder.
2. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die
Stadt Hildesheim, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige oder mildtätige Zwecke zu
verwenden hat.
§ 14 Schlussvermerk
Die Satzung ist am 17.Juli 1978 in Hildesheim errichtet worden;
Änderungen sind in den Mitgliederversammlungen am 23. April 1979, 17.März 1981, 31. Mai 1989, 06.Mai 1997
beschlossen worden.
Mit Datum vom 05.März 1998 wurde die Satzungsänderung des §7, Absatz 2 aus der Mitgliederversammlung
vom 06.Mai 1997 im Vereinsregister eingetragen und damit wirksam.
Mit Datum vom 08.November 1999 wurden die Satzungsänderungen der §§ 4 und 5 ( Mitgliedschaft ), 8 ( Vorstand ) und 10 ( Beiträge ) aus der Mitgliederversammlung vom 26.April 1999 im Vereinsregister eingetragen und damit wirksam.
Die aufgrund der Auflage des Finanzamtes Hildesheim zur Befreiung
von der Körperschaftssteuer erfolgten Beschlüsse der Mitgliederversammlung vom 26.März 2003 zu den §§ 3
( Gemeinnützigkeit ) und 13 ( Auflösung des Vereines ) sind im Vereinsregister eingetragen und damit wirksam.

Mit Datum vom 19.Juni 2006 wurden die Satzungsänderungen der §§ 5 ( Mitgliedschaft ) und 8 ( Vorstand ) aus der Mitgliederversammlung vom 27.April 2006 im Vereinsregister eingetragen und damit wirksam.

Mit Datum vom 31.07.2013 wurden die Satzungsänderungen der §§ 7 ( Mitgliederversammlung ) und 8
(Vorstand) aus der Mitgliederversammlung vom 11.April 2013 im Vereinsregister eingetragen und damit wirksam.

………………………………..
1. Vorsitzende: Claudia Grzanna
(im Original gezeichnet)

…………………………………
2. Vorsitzender: Jörg Heßeln
(im Original gezeichnet)